02173 / 20483-0 info@ruthemeyer.de

Doch was passiert danach?

Autobahnbrücken, Eisenbahnbrücken, Kirchtürme und Bahnhöfe gehören zu den am meisten aufgesuchten Nist- und Brutstätten für wilde Tauben. Hier werden durch Taubenkot und eingebrachtes Nistmaterial die Funktionsfähigkeit der einzelnen Bauwerke beeinträchtigt, stark verschmutzt und verätzt.

Die Taubenkotentfernung wird nach BGI 892 durchgeführt um Mitarbeiter und Umwelt vor den krankheitserregenden Bakterien zu schützen. Getrockneter Taubenkotstaub ist für das bloße Auge kaum sichtbar und deswegen auch lungengängig, wodurch die Lungenkrankheit Ornithose ausgelöst werden kann. Zusätzlich kann Taubenkot durch orale Aufnahme gefährliche Darmkrankheiten auslösen.

Ornithose ( Zoonose ) ist in Deutschland eine meldepflichtige Krankheit die durch Vögel übertragen wird. Des weiteren können auch Parasiten als Begleiter der Tauben, welche Ihre Immobilie befallen haben, eine Gefahr darstellen, wie z. B. durch Taubenzecke (Argas Reflexus).

Vorbeugung ist der beste Schutz

Auch hier sind wir der richtige Ansprechpartner. Wir erarbeiten mit Ihnen das richtige Konzept für Ihre Immobilie.
Mit verschiedenen Taubenvergrämungsmaßnahmen im Portfolio helfen wir Ihnen, dass es gar nicht erst zur Taubenkotentfernung kommen muss:

  • Taubendraht
  • Taubenspikes
  • Elektrische Vergrämungsanlagen
  • Taubennetze
  • Polycarbonat

Bei jedem Fall wird individuell mit dem Ziel gearbeitet, die effektivste und wirtschaftlichste Lösung zu finden.

Mit unserem eigenen Steiger sind wir flexibel und können auch in großen Höhen oder auf stark befahren Straßen flexibel arbeiten. Dafür arbeiten wir eng mit Absperrservicebetrieben zusammen.

Die tierischen Ausscheidungen werden in speziellen Luftdichten Fässern verpackt und durch Fachentsorger mit Entsorgungsnachweis beseitigt.

Gerne ist die Ruthemeyer Gruppe auch bei der Lösung Ihres Problems ein zuverlässiger Partner an Ihrer Seite.
In diesem Bereich sind wir bundesweit für unsere Kunden unterwegs.

Ihre Ruthemeyer Gruppe